RICHTIG  ATMEN  - GESUND BLEIBEN


NEUE ATMUNG FÜR DEN KÖRPER DURCH EINFACHE ÜBUNGEN VON MARKUS BÖSCH


Die Wirbelsäule kommt wieder in die Schwingung!

 

Für Anfänger und Fortgeschrittene.

Für Gesunde um Gesund zu bleiben.

 

Bei körperlichen Beschwerden durch Krankheit oder durch Unfall.

(Schmerzauflösung durch reines Atmen).

 

5 Körper Atmungsübungen in 10 Minuten täglich und der ganze Körper kann Gesunden.

Der Menschenkörper wird zum stabilen Gefäss für den leichteren unbeschwerten Geist.

 

Am Anfang sollten wir nur 5 Minuten lang die verschiedenen Übungen trainieren.

 

Wir öffnen das Fenster und lassen die reine gute Luft herein.

Die Gedanken sind nicht mehr an den Alltag gebunden, sie sind einfach nicht mehr da!

 

Die Atmung erfolgt durch den unteren Teil des Bauches.

Alle Übungen sind stehend und leicht federnd in der Knie; das dient speziell zur Entlastung der Knie und der Wirbelsäule.

 

Der Körper wird wieder leichter und die Wirbelsäule kommt wieder in die Schwingung.

 


 

FÜNF KÖRPERÜBUNGEN

von Markus Bösch

 

Der ganze Körper wird in den Übungen erfasst.

Zur Vorbeugung der Zivilisationskrankheit der Gelenke; damit sie wieder elastischer werden.

Viel Freude an den Gesundheitsübungen!

 

Die Wirbelsäule ist nach 2 Monaten durch regelmässige Übungen, wieder im Stande zu schwingen.


 

1. Übung  Totale Entleerung

Locker Stehend öffnen wir den Schritt seitwärts und gehen nur leicht in die Knie, so dass die Wirbelsäule ganz entlastet ist vom Gewicht des Körpers. Die Hände sind vorne gefüllt mit unserem Alltag, der in die Erde entlassen wird, dazu holen wir Bewusst die Schwere ab im Bauch und entlassen sie in die schwere der Erde, dazu gehen wir so tief wie möglich nach unten, aber immer so dass der Rücken noch in gerader Haltung verbleibt.  Diese Übung ist mit gleichmässigem Ein - und Aus-Atmen begleitet. Das Ein-und Ausatmen geschieht im Bauch, durch die Nase ein und durch den Mund aus.

Sobald die Knie nach 5 maliger Übung beginnen zu schmerzen, stehen wir auf und schütteln ganz stark im herumgehen die Beine aus. Nach 30 sec. machen wir diese Übung Totale Entleerung erneut. Am Anfang begleitet uns ein leichter Schmerz in den Gelenken; nach 1 Monat mit regelmässigen Trainings können Sie Schmerzfrei sein.

 


 

2. Übung  Kraft Aufnahme von Oben

Locker Stehend öffnen wir den Schritt seitwärts und gehen leicht in die Knie, so dass die Wirbelsäule ganz entlastet ist vom Gewicht des Körpers. Die Arme kreisen im grossen Bogen über unserem Kopf verlangend nach der reinen Kraft von Oben. Wichtig dabei ist, dass das Kreisen langsam geschieht, so wie es angenehm ist für das Atmen. In dieser Übung wird die Lunge und das Zwerchfell gedehnt und angeregt mit reiner Luft. Erschrecken Sie nicht, wenn der Oberkörper ein wenig zwickt, er ist sich nur nicht Gewohnt.

Sobald die Knie nach 5 maliger Übung schmerzen, stehen wir auf und schütteln im herumgehen die Beine. Nach 30 sec. machen wir diese Übung Kraft Aufnahme von Oben erneut. Leichte Schmerzen fördern die Gesundung, bei starken Schmerzen in der Muskulatur oder auch in den Sehnen des Oberschenkels und in den Knien, sollte erst wieder am übernächsten Tag weitergemacht werden.

Bei chronischen Knieschmerzen; sollten Sie vermehrt Pausen einbauen mit dauerndem Beineschütteln. Hier ist wichtig, dass Training und Ruhe im Gleichmass angewendet wird. Auch chronische Knieschmerzen können durch regelmässiges Training verringert werden um später ganz vom Schmerz befreit zu werden.

 


 

3. Übung  Ich bin Bewusst

Locker Stehend öffnen wir wieder den Schritt seitwärts und gehen leicht in die Knie, so dass die Wirbelsäule ganz entlastet ist vom Gewicht des Körpers. Die Hände ruhen auf den Oberschenkeln, gehen durch Einatmung vor die Brust und stossen alles, nicht zu uns gehörende ab, weit von uns, gleich einer Abwehr. Die gestreckten Arme vor uns und die Hände ebenfalls gestreckt. Eine Wohltat für alle Gelenke von Schulter, Ellbogen und Handgelenken sowie der Finger. Diese Übung ist für die Brust und Lunge. Sie ist neu für den Körper, deshalb nicht übertreiben am Anfang, auch wenn es so leicht gelingt, denn hier wird viel zusätzlich zum Körper, vor allem in der Seele gelöst.

Sobald die Knie nach 5 maliger Übung schmerzen, stehen wir wieder auf und schütteln im herumgehen die Beine. Nach 30 sec. machen wir diese Übung Ich bin Bewusst erneut. Bei chronischen Gelenkschmerzen, schauen wir auf den Schmerz und konzentrieren uns aber trotzdem nur noch auf die Atmung. Die Atmung durch den Bauch wird den Gliederschmerz aufheben durch die Sauerstoffanreicherung und auch durch die Leere der Gedanken. Hier hoffe ich natürlich für Sie, dass Sie Gedankenlos sind und den dazu gehörenden Glauben mitbringen, den Glauben an die Heilung.

 


 

4. Übung  Bekenntnis zur Erde

Locker Stehend öffnen wir den Schritt seitwärts und gehen leicht in die Knie, so dass die Wirbelsäule ganz entlastet ist vom Gewicht des Körpers. Die Hände ruhen Rückseitig auf den Oberschenkel, gehen durch Einatmung kreisend über den Kopf ohne anhalten, kreisend zur Hüfte hin und wieder hoch kreisend. Diese Übung verlangt bisher am meisten vom Körper. Brust und Lunge werden sehr beansprucht, aber auch die Schultern, deshalb immer 5 Übungen und Pause einbauen, dann wieder 5 und so weiter, aber am Anfang höchstens 3 Minuten lang. Der Schmerz kommt bestimmt, wenn Sie nie solche Bewegungen machten für den Körper. Nach 30 sec. Beineschütteln, machen wir diese Übung Bekenntnis zur Erde erneut. Durch die vermehrte Anstrengung der Arme entsteht eine Kraftzentrale in der Gesäss - und Bauchgegend. Auch das Zentrum der Sexualkraft genannt. So muss alles Starre gelöst werden. 

 


 

5. Übung  Den Vollmond in den Händen halten

Locker Stehend öffnen wir den Schritt seitwärts und gehen leicht in die Knie, so dass die Wirbelsäule ganz entlastet ist vom Gewicht des Körpers.

Dieser Übung geht das Kopfkreisen voraus. Kreisen des Kopfes so tief als möglich auf den Schultern 5 Mal in rechter und 5 Mal in linker Umdrehung des Halses, dabei sehen wir den linken und rechten Horizont. Dann erst sind wir bereit für die 5. Übung.

Die Hände umfassen den Vollmond vor der Brust, rechte Hand oben und linke Hand unten halten den Vollmond und gehen links hinüber in die Drehung des Körpers, dann dreht der Körper mit dem Vollmond hinüber nach rechts, gehalten mit beiden Händen, dreht wieder und so weiter.  Solange wie der Körper diese Übung aushält, der Körper meldet sich auch hier mit kleinen Schmerzen in der Schulter und in den Hüften, die sollen auch sein, denn, wer Altes bewegt muss im Anfang leiden. Wenn diese Übung sitzt nach 1 Monat, sind Sie bestimmt im Gleichmass Ihres Körper und somit Gesund. Die Schultern und der gesamte Oberkörper wird trainiert deshalb auch hier immer 5 Mal und Pause einbauen, dann wieder 5 Mal und so weiter, aber am Anfang höchstens 2 Minuten lang. Der Schmerz kommt bestimmt. Nach 30 sec. kräftig Beine-und Armeschütteln, weiter zur Übung den Vollmond in den Händen halten. Durch die vermehrte Anstrengung der Arme entsteht eine Kraftzentrale für Schulter und Hals, sowie der Gesäss und Bauchgegend.